Ist das Darknet wirklich nur schlecht?

Fotolia #105447031 | Urheber: wsf-f

Auf den ersten Blick verbinden wir mit dem Begriff Darknet Waffenhandel und Onlinekriminalität.
Die Kolleginnen und Kollegen von Klicksafe erklären ganz wertneutral die Entstehung, die einzelnen Projekte und die Möglichkeiten. Auch das bekannte und beliebte TOR-Netz ist letztendlich ein Teil des Darknet.
Heute hat das TOR-Projekt im Schnitt etwa knapp 2.000.000 Nutzer.
weiterlesen

Erstellen Sie mit Ihren Kindern einen Mediennutzungsvertrag

Zur Unterstützung haben klicksafe und Internet-ABC das Angebot www.mediennutzungsvertrag.de entwickelt.

Über ein Baukastensystem kann Schritt für Schritt ein altersgerechter und für die jeweilige Familie passender Vertrag erstellt werden. Vorbereitete Regeln und unterschiedliche Designvorlagen für die Altersgruppen 6–12 Jahre und +12 Jahre erleichtern die Erstellung. Zudem kann der Vertrag gespeichert, als PDF ausgedruckt und über einen Zahlencode für Anpassungen jederzeit wieder aufgerufen werden.
Mehr Infos für Eltern finden Sie in der Elternecke

Veröffentlicht unter Eltern

Die Tücken „kostenloser“ Spiele-Apps

Foto: Verbraucher- zentrale NRW

„Free to Play“ heißt nicht „Free to Pay“
Die Verbraucherzentrale NRW hat sich die zehn umsatzstärksten Spiele-Apps einmal genauer angeschaut und gibt uns einen Ein- und Überblick, wie uns sogenannte „Free to Play“ Spiele ans Geld wollen.
Zunächst zum kostenlosen Download angeboten ist die Verlockung groß, sich per Smartphone mit Goldtalern, Diamanten und Herzen zu Bereichern. Für schnelleres Weiterkommen sind dann für Mehrwerte und Items Spielbeschleuniger (Booster) je nach Spiel von 99 Cent bis 99 Euro fällig.
zum ganzen Artikel
Extra: Tipps für Eltern (pdf)

Was tun bei (Cyber) Mobbing

Zum Safer Internet Day 2017 (immer am zweiten Dienstag im Februar) hat Klicksafe das neue Handbuch „Was tun bei (Cyber)Mobbing?“ vorgestellt. Das neue Handbuch soll einen Beitrag dazu leisten, im (Cyber)Mobbingfall professionell zu handeln, Kindern und Jugendlichen Leid zu ersparen und ihnen eine prosoziale Entwicklung zu ermöglichen. Das Handbuch kann hier bestellt oder heruntergeladen werden

Das zweite Buch meiner Kollegen Tobias Albers-Heinemann und Björn Friedrich

Ein informativer und kurzweiliger Elternratgeber über eine sinnvolle Begleitung von Kindern und Jugendlichen im Internet. Praxisnahe Tipps und Beispiele erleichtern Eltern den Einstieg in die mediale Lebenswelt ihrer Kinder, bieten hilfreiche Unterstützungen bei den Einstellungen und verdeutlichen, warum das einfache Verbot nicht die Lösung aller Probleme darstellt. Kann ich nur empfehlen

Das Elternbuch zu WhatsApp, Facebook, YouTube & Co

Erste Schritte im Netz

KINDERSICHERUNGMit dem Einzug von Computern ins Kinderzimmer steigen die Sorgen der Eltern: Welche Programme sind sicher? Wie kontrolliere ich die Online-Zeit? Verbraucher-Sicher-Online zeigt Ihnen, wie Sie den Computer Ihrer Kinder altersgerecht einrichten können. Klicksafe hat zustätzlich pädagogische Tipps zusammengestellt, wie Sie mit Ihren Kindern einen Start in die Onlinewelt gestalten können. http://www.verbraucher-sicher-online.de/thema/kindersicherung

„In-App-Käufe“ Abzocke auf dem Smartphone

Viele Apps, vor allem Spiele, sind in den App-Stores auf den ersten Blick kostenlos. Im Spiel verbergen sich sogenannte „In-App-Käufe“ – ein Bezahlmodell das ganz schnell sehr hohe  Kosten anhäufen kann. Oft bemerkt man die App-Käufe erst auf der monatlichen Abrechnung.
Der Westen“ hat dazu einen guten Artikel mit Anleitungen zur Vermeidung dieser Fallen veröffentlicht. Artikel hier Weiterlesen

Smartphones erobern die Welt! …und unser Familienleben.

Bildmarke-orange-RGBIn einem Artikel für die Zeitschrift AKZENTE zeigt meine Kollegin Katrin Schlör von der Medienakademie BW, welche Chancen und Möglichkeiten die kleinen digitalen Alleskönner für einzelne Familienmitglieder aber auch die ganze Familie haben.
Damit dies gelingt, ist es selbstverständlich wichtig, die Fallstricke und Risiken von Smartphones – wie Kostenfallen, App-Berechtigungen etc. – im Blick zu haben. Auch hierfür finden sich im Artikel diverse Tipps.
http://medientdecker.wordpress.com/2014/02/06/artikel-smartphones/

Du willst ein Smartphone? Ich will einen Vertrag!

Um die Handynutzung ihres 13jährigen Sohnes in vernünftige Bahnen zu lenken, hat die US-Bloggerin Janell Burley im vergangenen Jahr für ihn einen Vertrag aufgesetzt. Günter Steppich hat ihn übersetzt, abgewandelt und ergänzt. Ich halte das für einen durchaus geeigneten Ansatz, um Kinder zu einem bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit dem Handy anzuleiten.
http://www.medien-sicher.de/2013/11/handynutzungsvertrag-fuer-kinder/

Neue Broschüre „Spielregeln im Internet 2 – Durchblicken im Rechte-Dschungel“ erschienen – klicksafe.de

Wer Rechtsfragen zum Internet hat, findet in der kostenlosen Info-Broschüre „Spielregeln im Internet 2“ die passenden Antworten. Die Fortsetzung der Themenreihe zu Rechtsfragen im Netz hilft bei der Orientierung im Rechte-Dschungel des World Wide Web. Herausgegeben wird die Publikation von klicksafe und iRights.info, der unabhängigen Informationsplattform zum Urheberrecht in der digitalen Welt.

Neue Broschüre „Spielregeln im Internet 2 – Durchblicken im Rechte-Dschungel“ – klicksafe.de.