Schadprogramme auf Mobilgeräten

Foto: Japanexperterna.se, CC BY-SA 2.0.

Foto: Japanexperterna.se, CC BY-SA 2.0.

Trojaner, Würmer, oder einfach Schadprogramme gibt es bei Computern schon lange. Seit einiger Zeit tauchen sie auch bei Smartphones und Tablets auf. Die Gefahren lauern in Apps und sogar einfachen SMS. Doch ein paar einfache Tipps sorgen für mehr Sicherheit. Weiterlesen

Unterwegs im öffentlichen WLAN – aber gut geschützt

#91850332 | © Robert Kneschke - Fotolia.com Unterwegs, im Café, beim Warten am Bahnhof oder Flughafen oder gar während des Bummels in der Stadt Zugriff aufs Netz, ohne das Mobilfunkbudget zu belasten: Das freut viele Anwender. Allerdings sind sich Viele aber auch nicht klar darüber, dass mit öffentlichen WLANs und dem Zugang zum Netz über öffentliche Hotspots auch Gefahren verbunden sind. Die Staatskanzlei NRW hat einen Ratgeber für Nutzer öffentlicher WLANs in Auftrag gegeben. https://www.mbem.nrw/unterwegs-im-oeffentlichen-wlan-aber-gut-geschuetzt

Das zweite Buch meiner Kollegen Tobias Albers-Heinemann und Björn Friedrich

Ein informativer und kurzweiliger Elternratgeber über eine sinnvolle Begleitung von Kindern und Jugendlichen im Internet. Praxisnahe Tipps und Beispiele erleichtern Eltern den Einstieg in die mediale Lebenswelt ihrer Kinder, bieten hilfreiche Unterstützungen bei den Einstellungen und verdeutlichen, warum das einfache Verbot nicht die Lösung aller Probleme darstellt. Kann ich nur empfehlen

Das Elternbuch zu WhatsApp, Facebook, YouTube & Co

„In-App-Käufe“ Abzocke auf dem Smartphone

Viele Apps, vor allem Spiele, sind in den App-Stores auf den ersten Blick kostenlos. Im Spiel verbergen sich sogenannte „In-App-Käufe“ – ein Bezahlmodell das ganz schnell sehr hohe  Kosten anhäufen kann. Oft bemerkt man die App-Käufe erst auf der monatlichen Abrechnung.
Der Westen“ hat dazu einen guten Artikel mit Anleitungen zur Vermeidung dieser Fallen veröffentlicht. Artikel hier Weiterlesen

Smartphones erobern die Welt! …und unser Familienleben.

Bildmarke-orange-RGBIn einem Artikel für die Zeitschrift AKZENTE zeigt meine Kollegin Katrin Schlör von der Medienakademie BW, welche Chancen und Möglichkeiten die kleinen digitalen Alleskönner für einzelne Familienmitglieder aber auch die ganze Familie haben.
Damit dies gelingt, ist es selbstverständlich wichtig, die Fallstricke und Risiken von Smartphones – wie Kostenfallen, App-Berechtigungen etc. – im Blick zu haben. Auch hierfür finden sich im Artikel diverse Tipps.
http://medientdecker.wordpress.com/2014/02/06/artikel-smartphones/

Du willst ein Smartphone? Ich will einen Vertrag!

Um die Handynutzung ihres 13jährigen Sohnes in vernünftige Bahnen zu lenken, hat die US-Bloggerin Janell Burley im vergangenen Jahr für ihn einen Vertrag aufgesetzt. Günter Steppich hat ihn übersetzt, abgewandelt und ergänzt. Ich halte das für einen durchaus geeigneten Ansatz, um Kinder zu einem bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit dem Handy anzuleiten.
http://www.medien-sicher.de/2013/11/handynutzungsvertrag-fuer-kinder/

App-Berechtigungen

Wenn Apps auf ein Handy geladen werden sollen, verlangen die Hersteller die Freigabe von Berechtigungen. Also holen die sich Zugriffsrechte auf meist persönliche Informationen des Handynutzers – diese Berechtigungen sollte man sich vor dem „akzeptieren“ Button drücken erst einmal genauer ansehen. In der Datei App-Berechtigungen sieht man, was die Berechtigungen wirklich bedeuten.

Wo führt das hin?

Die Visualisierung zeigt exemplarisch wie bei der Nutzung populärer Dienste Datenpakete durch die Leitungen wandern – und auf diesem Weg von verschiedenen Geheimdiensten abgegriffen werden könnten. Wählt einen Dienst und probiert es aus: