AWO-BB-TÜ

Screenshot Website www.awo-bb-tue.de

 

 

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen der AWO Böblingen-Tübingen,

wir stellen Euch hier weitere Links und Arbeitshilfen zum Fachtag am 18.4.2018 in Böblingen zur Verfügung.

Ein Streifzug durch die Höhen und Tiefen des Internets

Die meisten Links zum Einstieg findet Ihr hier, die gehören zu meinem Standardvortrag.

Hier noch ein Link zu Regeln für Gruppenchats:
via Google – hier klicken

Elternbriefe von Schau-Hin: https://www.schau-hin.info/service/medienbriefe.html

 

Apps und Hilfen:

Frag skooly:
Erklärt die bekanntesten Apps wie WhatsApp, Facebook, Instagram und Snapchat, hilft bei „Was tun, wenn“ bei auftretenden Problemen und gibt’s aktuelle Infos, wenn es bei einer App hakt oder mal wieder ein böser Kettenbrief durch die weiten des WhatsApp Universum wabern.

Android Link: https://play.google.com/store/apps/details?id=at.elsy.socialapps&hl=de
Apple Link: https://itunes.apple.com/us/app/frag-skooly/id1341053435?l=de&ls=1&mt=8

 

Cyber-Mobbing Erste-Hilfe-App:
Was ein sperriger Name – hilft aber! Tom und Emilia geben erste Tipps, wenn man gemobbt wurde. Ohne mich erst „Erwachsenen“ zu offenbaren, kann man sich hier gute Tipps holen oder wenn es enger wird die Mädels und Jungs von juuuport erreichen. Mehr Infos zur App bei Klicksafe

Android Link: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.teamdna.cybermobbing
Apple Link: https://itunes.apple.com/de/app/cyber-mobbing-erste-hilfe-app/id1090734113?mt=8

 

Die „10 Gebote der Digitalen Ethik“
helfen uns und vor allem auch in der Schule im Umgang miteinander. Außerdem Plakat gibt es noch ein Booklet in dem die „Regeln“ mit Beispielen ausformuliert sind. Mit diesen Beispielen und Szenarien können auch sehr gut Einheiten im Unterricht gestaltet werden.
Die Druckvorlagen findet Ihr hier!

 

Bild- und Tonrechte (Audio und Stimme)

zu den Bildrechten habe ich hier einen ausführlichen Artikel zu vielen Quellen veröffentlicht.

Bei den Tonrechten (im privaten Bereich) ist vor allem das Recht der Vertraulichkeit des Wortes gemeint.
Kids und Jugendliche brechen dieses Recht schon, wenn von einem Chat ein Screenshot angefertigt wird und dieser, womöglich sogar in einer Gruppe, veröffentlicht wird. Geregelt ist dies im Paragraph § 201 Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes.

Wie bei allen Persönlichkeitsrechten kann die Strafe, auch hier, sehr hoch ausfallen.

 

Was ist Fake oder Fakt?

Im Netz der Lügen – Umgang mit Fake News und Hate Speech (Uli Sailer)

 

Im Netz treiben im mehr Trolle, Hater und Faktenverdreher Ihr Unwesen.
Kann man diese erkennen oder gar gegen sie vorgehen?


Die Website zu #nichtegal findet Ihr hier

Fakefilter ist eine relativ neue Aktion der Bundeszentrale für politische Bildung in der mit dem Youtuber Philip Betz alias MrTrashpack Videos zum Thema Fake News produziert werden.

 

Die Tagesschau hat zu Fake News ein eigenes Portal, den „Faktenfinder„, angelegt, in dem Fakten gecheckt werden. Dort gibt es auch eine kleine Hilfe wie Fake News erkennbar sind. Mit den Tutorials geht’s in die Tiefe.

fakeodernews.de

Screenshot: fakeodernews.de

Jetzt wirklich ganz neu (15.4.2018) ist fakeodernews.de.

Eine interaktive Website und App bei der „News“ aus Politik und Gesellschaft vorgestellt werden und über ein Ranking der Wahrheitsgehalt eingeschätzt werden kann.
Eine super Möglichkeit mit Kids und Jugendlichen über Fakenews ins Gespräch zu kommen.

 

 

Seit Jahren ist http://www.mimikama.at/ und deren Facebook-Seite https://www.facebook.com/zddk.eu Fakes auf der Spur. hier werden z.B. auch Kettenbriefe in WhatsApp, aber auch Produktrückrufe oder Fahndungsaufrufe gecheckt.

Auch gut gemacht, die HOAXmap sammelt Hoaxes sammelt falsche Gerüchte auf einer Google-Maps Karte

Weitere Akteure:

Laut und freundlich ein Projekt der „Neue deutsche Medienmacher“ https://no-hate-speech.de

#ichbinhier ist eine Facebook-Gruppe, mit inzwischen 36.000 Mitgliedern, die gegen Hasskommentare und Hetze im Internet vorgeht.

http://www.24aktuelles.com/ genauso sind wie http://breakyourownnews.com/ sind Fakenewsgeneratoren. Zum ersten Mal wurde zum Beispiel www.24aktuelles.com 2016 im Oktober eingesetzt um in jedem Dorf einen „Killerclown“ auftauchen zu lassen.
Und wetten, dass die Killerclowns im Herbst wieder auftauchen.

Ein Beispiel: http://www.24aktuelles.com/5836eac9de370/uli-sailer-kandidiert-als-bundeskanzlerin.html


 

Making und Coding

Projekte:

Jugend hackt – Mit Code die Welt verbessern

Code your Life

Das Handbuch zu Jugend-Hackatons gibt es online hier, und als PDF da.
sollte Ihr in Eurer Einrichtung ein Hackaton Wochenende veranstalten wollen, unterstützt Euch die Medienakademie BW gerne.

Unzählige Beispiele finden sich im Handbuch zum kreativen digitalen Gestalten „Making-Akivitäten mit Kindern und Jugendlichen“ hier als PDF oder hier zum Kaufen

 

 

Das Maker-Buch für Kita und Grundschule

Juliane Jammer und Kristin Narr habe ein Buch herausgegeben mit einfachen Fotoanleitungen um kreative Dinge mit analogen und digitalen Werkzeugen auszuprobieren. Die Projekte im Maker-Buch für Kita und Grundschule eignen sich auch hervorragend für Projekttage oder Aktionen in Profilwochen der Schulen.

Makey Makey

Zum Einstieg sind immer ein paar Makey Makeys gut, die Kids kommen auf die eigenartigsten Ideen, wie man den Controller nutzen kann. Zu haben ist er, für ca. 50,– € hier

 

 

Projekte und Fördermöglicheiten anderer Institutionen:

Internet-ABC

Bietet für vor allem Grundschulen die Möglichkeit „Internet-ABC-Schule“ zu werden.
Die LFK Baden-Württemberg unterstützt mit Materialien und einem kostenlosen Lehrerworkshop zum Internet-ABC. Dabei lernen Sie die Anwendungsbereiche des I-ABC-Angebots kennen und auch, wie eine Elternveranstaltung zum Thema Internet (-ABC) durchgeführt wird.

Kindermedienland BW

Das Kindermedienland Baden-Württemberg bietet eine ganze Reihe von Programmen zur Medienbildung von Kindern und Jugendlichen an. Besonders interessant sind:
101 Schulen
„SMEP“ das Schüler-Medien-Programm
und die Förderprogramme: „Idee BW“ und der „Medienkompetenz-Fund BW

 

Der Nachhaltigkeitsbeutel:

Die ausgelegten Broschüren, bzw. die, die in Eurem Beutel habt könnt Ihr über diesen Link hier nachbestellen.

Bücher:

Thomas Feibel:
„Jetzt pack doch mal das Handy weg“
wie wir unsere Kinder von der digitalen Sucht befreien.
Ich glaube jetzt auch nicht, das wir (Familien) es schaffen mit dem wirklich auch amüsanten Buch von Thomas Feibel die Kinder vom Smartphone weg zu bekommen. Aber es hält uns oft den Spiegel vor – sind wir gute Vorbilder? und gibt uns Handlungsmöglichkeiten den täglichen „Streitereien“ in den Familien aus dem Weg zu gehen. Für 9.90 € eine lohnende Hilfe im digitalen Familienalltag.

Steffan Heuer und Pernille Tranberg
„Mich kriegt ihr nicht!“
Wie wir heute gelernt haben, verraten wir durch Unachtsamkeit und Bequemlichkeit eine Unmenge an unnötigen Daten. „Mich kriegt ihr nicht!“ hilft dabei uns tatsächlich digital zu verteidigen.
Nur mit „Selbstverteidigung“ kann ich heute noch selbstbestimmt im Internet unterwegs sein.

Zusätzliche Info´s

Jugendbeteiligung nach § 41 der Gemeindeordnung

Mit der Änderung, der Gemeindeordnung, am 1.12.2015 muss ein Gemeinde Kinder und Jugendliche bei relevanten Themen beteiligen. Immer häufiger wird die Organisation von Beteiligungsformaten den Hauptamtlichen der Jugendeinrichtungen oder auch den Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter „aufgedrückt“.

Bevor in wildem Aktionismus losgetreten wird, sollte man sich ausführlich zum Thema informieren und möglichst professionelle Hilfe an die Hand holen.

Erste Informationen und einen Überblick findet man beim Jugendwiki. Konkreter wird es auf Baden-Württemberg Ebene bei Jugend BEWegt.
Eine sehr schöne kurze Übersicht bietet ein 2-Seiter des Landejugendring BW

Empfohlen sei hier auch das Buch

Wie ticken Jugendliche 2016?: Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland.
Dem Buch mit den Erläuterungen zur SINUS-Jugendstudie 2016.
Nicht gerade günstig aber lesenswert und aufschlussreich.

 

Oft, aber nicht immer :-), helfen digitale Tools um Kids und Jugendliche für Beteiligungsprozesse zu gewinnen und manchmal vielleicht sogar sie zu begeistern. Hierzu hat jugend.beteiligen.jetzt eine feine Werkzeugkiste zusammengestellt.

Ein kleines feines Tool ist Kahoot!, welches sehr einfach kleine Abstimmungen und Stimmungsbilder zu lässt – auch sehr schön erklärt bei Jugend.betiligen.jetzt