Referenzen

DSC_0035

Sailer in der Presse:

BNN, 9.4.2017
Heinz Klusch
zu einem Vortrag in Ettlingen-Bruchhausen
„Wir sind eine Ware, mit der man Geld verdient“
Eltern werden Tücken sozialer Netze aufgezeigt

 

Schwäbische Zeitung 21.2.2017
Fluch und Segen der digitalen Welt
Vortrag über Gefahren im Internet am Peutinger-Gymnasium für Schüler und Eltern

mb_presse_logoMittelbadische Presse 22.04.2016
Rüdiger Knie
Vortrag in Oberkirch
Sicheres Surfen: Datenklau nicht zu einfach machen

Vortrag über sicheres Surfen mit dem Smartphone
Über 120 Zuhörer, die am Donnerstag in Oberkirch dem Medienpädagogen Uli Sailer im HFG-Forum zuhörten, werden nach dessen Vortrag neu über das Thema nachdenken.

Schwarzwälder-Bote 10.04.2016
Balingen-Frommern.
Der Schulverbund Frommern hatte im Rahmen des Sucht- und Gewalt-Präventionkonzeptes „stark.stärker.wir“ den Medien- und Jugendreferenten Uli Sailer zu einem Elterninfoabend und Schülerworkshops eingeladen.
Wie schnell man zu Opfer oder Täter im Internet wird, war vielen Eltern und Lehrern wohl nicht bewusst gewesen. Sailer benannte die Risiken und Nebenwirkungen der neuen Medienwelt klar und stellte auch unbequeme Fragen.

neckarchronikSüdwest Presse Neckar Chronik
28.3.2015 Jule Baumgärtner
Uli Sailer erklärt Sechstklässlern am Albeck-Gymnasium Tücken moderner Medien
Fast jeder Schüler der Klasse 6c des Albeck-Gymnasiums besitzt ein Smartphone. Doch geht jeder verantwortungsvoll und vorsichtig damit um? Medienreferent Uli Sailer klärte die Jungen und Mädchen am Freitag über mögliche Gefahren moderner Medien auf. Persönliche Daten, Fotos und der Standort können durch Apps von Fremden ausspioniert werden.

suedwest-presse

Südwest Presse Metzingen, Mittwoch, 9.7.2014
Metzingen
Ein gutes Stück weiter
Welche Gefahren Internet und Smartphones mit sich bringen erklärte Medienreferent Uli Sailer Sechstklässlern des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums.

 

„Das Internet ist gefährlicher, als ich dachte!“ So fasste eine Schülerin ihre Erkenntnisse aus dem Workshop mit Medienreferent Uli Sailer zusammen. Jeweils drei Unterrichtsstunden lang lieferte der versierte und ausgewiesene Experte den Schülern aus vier sechsten Klassen einigen Anlass, über das eigene Verhalten im Internet und den Umgang mit dem Smartphone nachzudenken.

 

logo_press_fn

Fränkische Nachrichten, Samstag, 12.04.2014 von Hans-Peter Wagner
Külsheim. „Legal, illegal – fatal“ sowie „Heute Du, morgen ich – niemand ist mehr sicher“
lauteten die Schlagworte, mit denen der Medienreferent Uli Sailer am Donnerstag in der Külsheimer Festhalle auf Einladung der Pater-Alois-Grimm-Gemeinschaftsschule seinen Fachvortrag einleitete. Er machte vor etwa 100 Eltern, Lehrern und sonstigen Interessenten mit vielen Beispielen klar, welche Gefahren es bei der Internet-Nutzung gibt und wie man sich möglichst gut schützen kann.

 

schwaebische


Schwäbische Zeitung vom 25.03.2013
Was ist im Netz erlaubt und was nicht? von Heinz Thumm
„Eltern sollen das Gleiche wissen und mitreden können“, eröffnete der Medienreferent Uli Sailer seine zwei Unterrichtsstunden für die Klassen fünf und sechs der Münsterschule Zwiefalten. „Sie müssen wissen, was geschieht im Hintergrund der sozialen Netze – sonst kann das schwerwiegende Folgen haben“, führte Sailer weiter aus. In fünf Veranstaltungen informierte er Lehrer, Eltern und Schüler über die aktuellen Gefahren.

gmuender

Gmünder Tagespost vom 21.3.2013
Medienreferent Uli Sailer an der Heinrich-Prescher-Schule
Über den richtigen Umgang mit den neuen Medien referierte Uli Sailer im voll besetzten Musiksaal der Heinrich-Prescher-Schule in Gschwend.
Mit dem Titel „Legal, Illegal – Fatal“ traf Medienreferent Uli Sailer den Nerv der Eltern und auch einiger Schüler. Die Anwesenden lauschten dem bekannten und unterhaltsamen Medienreferenten Uli Sailer drei Stunden lang aufmerksam. Er erklärte, meist anhand von aktuell aufgerufenen Internetseiten, worauf man in sozialen Netzwerken achten muss und wo die Gefahren lauern.


Badische Zeitung vom 15.11.2012

Der richtige Umgang mit sozialen Netzwerken

Medienexperte Uli Sailer erklärt im BZ-Interview, worauf man in sozialen Netzwerken achten muss – und wo Gefahren lauern.
Soziale Netzwerke wie Facebook & Co üben nicht nur auf Jugendliche einen enormen Reiz aus. In Lahr ist jeder Dritte bei Facebook registriert. BZ-Mitarbeiterin Bettina Schaller wollte vom Medienexperten Uli Sailer wissen, was beim Klick im Internet legal, illegal oder fatal ist. Sailer sprach im Rahmen des „Haltlos“-Projekttags über die sogenannten sozialen Medien und Netzwerke.


Schwärzwälder Bote vom 13.11.2012

„Ganz wichtig: Erst denken, dann klicken!“
Mühlenbach/Hofstetten (stö). „Im Internet darfst du alles – solange du dich an Regeln und die rechtlichen Vorgaben hältst“, erklärte Uli Sailer den Mühlenbacher und Hofstetter Schülern im Workshop am Montag. In einer gemeinsamen Veranstaltung beider Schulen wurden die Schattenseiten des Internets beleuchtet. Von den Schülern über die Lehrer bis hin zu den Eltern gab es eigene Veranstaltungen mit Tipps für einen sicheren Umgang mit dem Netz.

Luftballon Ausgabe Oktober/November 2010 Download Interview im Luftballon

Bei einer Befragung des Medien pädagogischen Forschungsverbundes Süd west (JIM-Studie 2009) gab jedes dritte Mädchen und jeder fünfte Junge an, dass jemand aus dem Freundeskreis im Internet schon einmal fertig gemacht wurde – sei es in einer Community oder in einem Chat. Wir haben uns mit dem Medienreferenten Uli Sailer aus Gerlingen darüber unterhalten, warum Kinder und Jugendliche im Netz andere ärgern und beleidigen, wie man als Eltern erkennen kann, ob das eigene Kind gemobbt wird und was man in solchen Fällen dagegen tun kann.

Esslinger Zeitung vom 07.08.10 Gebührenfalle nach kostenlosen Klicks

NEUHAUSEN: Medienreferent Uli Sailer warnt Siebtklässler vor den Gefahren im Internet Im Internet gibt es „sehr viele Abzockgeschichten“, warnt Uli Sailer. Siebtklässler der Friedrich-Schiller-Hauptschule in Neuhausen haben das eine oder andere, was der freiberufliche Medienreferent in der Jugend- und Erwachsenenbildung sowie Online-Beauftragte der Stadt Gerlingen erzählt, bereits erfahren. Abzocke erfolge zum Beispiel über Abos auf das Handy. Ein Mädchen gesteht, dass es in die Abo-Falle getappt ist. „Seither habe ich kein Geld mehr auf dem Handy.“ Das ist aber nicht die einzige Gefahr, der sich Jugendliche im Internet aussetzen. Wer zu leichtgläubig ist udn auf Fotoshooting hofft, landet mit Fotos auf einer Porno-Seite….mehr von Klaus Harter

Südwest Presse vom 29.04.10 Cyber-Mobbing und Internet Fallen

suedwest-presseCreglingen.  Der Medienexperte Uli Sailer aus Gerlingen ist in Creglingen kein Unbekannter. Diesmal kam er auf Einladung der Familienwerkstatt mit geballten Informationen zum Thema Jugend und Internet ins Taubertal.

Uli Sailer ist am Puls der Zeit, denn er arbeitet mit Schulklassen – meist, nachdem schon etwas Gravierendes vorgefallen ist – und ist für viele verzweifelte Schüler und Eltern Ansprechpartner, wenn sie in eine der zahllosen Stolperfallen im Netz getappt sind. Die drei Internetbereiche, die von Jugendlichen am intensivsten genutzt werden, so Uli Sailer, sind Suchmaschinen wie Google, Instant Messaging wie ICQ und Online Communities wie Schüler-VZ.

Stuttgarter Zeitung vom 18.03.10 Mobbing 2.0 „Attacke am Bildschirm“ Irgendwann fällt auf dem Schulhof das Wort „Schlampe“. Vera ist gemeint. Sie will reagieren, sich wehren, aber ihr fällt nichts ein: „Ich bin kein so direkter Typ.“ Abends verschanzt sie sich hinter ihrem Computerbildschirm. Von dort aus feuert sie gegen die Schülerin, die sie beschimpft hat. von Christine Bilger

Marbacher Zeitung vom 01.07.09 Eltern sollten ihren Kindern immer einen Schritt voraus sein Marbach Mütter und Väter haben sich im Bildungszentrum über Computerspiele schlau gemacht von Cornelia Ohst

Marbacher Zeitung vom 17.11.09 Kinder im Internet: Chancen und Gefahren Grundschule Steinheim-Höpfigheim Der Vortrag des Medienberaters Uli Sailer „Kids online – Chancen und Gefahren – legal – illegal – fatal“des Fördervereins der Grundschule hat Eltern wertvolle Informationen vermittelt. von Ivonne Ritter

Sailer unterwegs:

Seit 12 Jahren in schon fast unzähligen Schulen und Jugendeinrichtungen in Baden-Württemberg und drumrum.

Beispiele (Ansprechpartner werden gerne genannt):

Projekte:
„CHIPS“ Lehrerfortbildung mit der Kreisjugendpflege Ludwigsburg „BW-InForm“ mit Landesjugendring BW und Landesakademie für Jugendbildung Weil der Stadt „Cyberdingen“ ein Online-Planspiel mit LJR BW und Landeszentrale für politische Bildung „Das Wichtigste ist Leben“ Videoprojekt mit dem Krebsforum Stuttgart e.V. Mitarbeiter-Fortbildung mit der Jugendhilfe Neuhausen

Pädagogische Tage, Lehrerkonferenzen:

Robert-Bosch-Gymnasium Gerlingen Hauptschule Tamm Helene-Lange-Gymnasium Markgrönningen Realschule Ditzingen Realschule Bernhausen Realschule Besigheim Gymnasium Bietigheim-Bissingen etc.

Elternabende:

Gymnasium Vaihingen/Enz Realschule Ditzingen Realschule Gerlingen Realschule Bönnigheim Gymnasium Gerlingen Gymnasium Bietigheim-Bissingen Schulzentrum Bernhausen Schule in Eberdingen-Hochdorf Grundschule Steinheim-Höpfigheim Bildungszentrum Marbach Realschule Steinheim Realschule Bönnigheim Helene-Lange-Gymnasium Markgrönningen etc.